Angaben zum Pferdebestand

Beobachtet wurden zwei Herden der Camargue - Pferde im Naturschutzgebiet „Le Domaine de la Palissade“.

La Palissade PferdebeobachtungHerde 1: Anzahl der beobachteten

  • Stuten: 3
  • Hengste: 0
  • Fohlen: 2

 

Herde 2: Anzahl der beobachteten

  • Stuten: 10
  • Hengste: 1
  • Fohlen: 1

Herde 1Herde 2

 

 

 

 

 

 

 

 

Flamingos

Der natürliche Lebensraum:

Die Camargue liegt im Rhônedelta innerhalb der beiden
Rhônearme und westlich der Kleinen Rhône. 1970 wurde
sie zum Naturpark erklärt. Sie besteht aus zwei Gemeinden: Arles und Saintes Maries de la Mer.

Flächengröße

  • Die Gesamtgröße der Camargue: ca. 85000 ha
  • Naturschutzgebiet „Le Domaine de
    la Palissade“: 200 ha

 Landschaftsbeschreibung

  • Sumpfflächen, Lagunenflächen, Schwemmland, weite
    Ebenen, kleine Waldgebiete
  • durchschnittliche Höhe: Meereshöhe

Bodenbeschaffenheit

  • je nach Wasserstand hart und staubig
    oder feucht, sumpfig
  • salzig

BodenKlima

  • semiarid ist (d.h. in der Mehrzahl der Monate ist die Verdunstungsmenge von Wasser grösser, als die Niederschlagsmenge
  • Temperatur: 3 – 29 °C, windig

natürliche Feinde

  • konkurrierende Hengste

Witterungsschutz

  • Bäume, in manchen Gegenden Wald

Futterangebot

  • geringes Grasangebot
  • Vegetation: Pflanzen, die auf salzhaltigen Böden gedeihen:
    Fettpflanzen, z.B. Europäische Queller (Salicornia europaea): Wildgemüse mit leicht pfeffrigem Geschmack, reich an Natrium, Kalium, Magnesium, Schwefel, Kalzium, Phosphor, Eisen, Zink, Mangan und Kupfer. Ebenso ist er eine natürliche Jodquelle ), Schilf (süßlicher Geschmack), Tamarisken (scheiden mit punktförmigen Drüsen Salz aus)

FutterErkrankungen, Ursachen

  • Verletzungen, Infektionen
  • Zecken
  • Piroplasmose

Verluste /Jahr, Ursachen

  • Vor allem Fohlen (Ertrinken)
  • Durchschnittsalter: 15-20
  • maximales Alter: 30

Einfluss des Menschen:

  • Regelmäßige Kontrollen der Herden, Hilfe soweit möglich bei Problemen
  • Zufütterung: bei Bedarf
  • Entwurmung
  • Impfung (Piroplasmose)