Sozialverhalten

Rangordnung

  • Herdenzusammensetzung: kleine, von einem Hengst geführte Familiengruppen (5-20 Pferde).

Herde 1Herde 2












  • TreibenKampf gegen Nebenbuhler: Hengst nimmt Drohhaltung ein (Ohren angelegt, Kopf mit bis auf den Boden gestrecktem Hals, Zähne zeigen), aufeinander losgehen.
  • Geschlechtsreif gewordenen Junghengste werden aus dem Familienherdenverband vertrieben
  • Stuten, die sich dem Leithengst widersetzen werden in den Mähnenkamm oder in die Beine gebissen
  • Sich angreifende Stuten schlagen mit den Hinterbeinen aus

angreifende Stute

 

 Eigenschaften / Aufgaben des Leittiers 

  • Schutz seiner Herde
  • hält sich stets zwischen der Herde und Verfolgern auf
  • treibt bei Gefahr die Herde energisch zur Flucht an
  • Verhalten der rangniederen Tiere: 
    ordnen sich dem Leittier unter
  • Stuten und Herdenmitglieder schützen die Fohlen

 

 

KraulenSoziale Interaktionen, z.B. 

Fellpflege: gegenseitiges Kraulen, Putzgesicht 

  • Herdenmitglieder sorgen für gegenseitigen Komfort

Verhalten gegenüber Fohlen  

  • i.d.R. keine Aggressionen gegenüber Fohlen (Ausnahme: lebensschwache Fohlen)
  • Stuten und Herdenmitglieder schützen die Fohlen 

Verträglichkeit / Freundschaften 

  • Bei Einhalten der Rangordnung wenig Aggressionen innerhalb des Herdenverbands
  • Freundschaften v.a zwischen den Fohlen 

Fohlen 1Fohlen 2

 

 

Ruhen Einzeltier

 

 

 

 

 

 

Ruheverhalten - Einzeltier 

  • Ruhen nur in sicherer Umgebung
  • Ruhen v.a. im Stehen, nur kurzer Tiefschlaf im Liegen
  • Vor dem Einnehmen der Ruheposition wird das Umfeld auf Feinde abgesucht
  • Schlafphasen sind eher kurz,
  • rangniedere / ältere Tiere schlafen weniger
  • Jungtiere schlafen mehr als erwachsene Tiere 

Ruheverhalten der Herde 

  • der Großteil der Ruhezeit wird in Herdenverband geruht
  • der Leithengst sichert die Herde, bestimmt den Zeitpunkt des "Hinlegens" und des "Aufstehens"
  • die Stuten sichern ihre Fohlen 

Ruhen HerdeStuten schützen Fohlen

 

 

 

 

 

 

 

Kontaktaufnahme (Abhängigkeiten der Rangordnung, des Alters und des Geschlechts berücksichtigen) 

  • Kontaktaufnahme erfolgt vorsichtig
  • Rangordnung wird respektiert

Verhaltensauffälligkeiten 

  • nimmt Kontakt zum Menschen auf

Kontaktaufnahme FohlenKontaktaufnahme Mensch