Kriterien für artgerechte Pferdehaltung resultierend aus der Beobachtung des Sozialverhaltens wild lebender Pferde in Europa:

(Wieder-) herstellen der Rangordnung / Eigenschaften / Aufgaben des Leittiers, Verhalten der rangniederen Tiere, Soziale Interaktionen, Verhalten gegenüber Fohlen, Verträglichkeit / Freundschaften, Kontaktaufnahme, Verhaltensauffälligkeiten:

  • Die Pferde haben die Möglichkeit (z.B. zeitweise) in einer Gruppe zu leben.
  • Die Pferde haben die Möglichkeit Freundschaften mit Artgenossen zu pflegen.
  • Auch bei Stallhaltung haben die Pferde Sozialkontakte mit ihren Artgenossen.
  • Bei der Gruppenzusammenstellung wird darauf geachtet, dass möglichst wenige Rivalitäten entstehen (Hengste oder sehr dominante Pferde werden nicht zusammengestellt).

    Camargue_Pferde_HerdePrzewalski_Pferd_aggressiv

 

 

 

 

 

 

 

  • FohlenDen Pferden steht eine ausreichend große
    Auslauffläche zur Verfügung, so dass rangniedere
    Tiere ausweichen können.
  • Für ausreichend Tageslicht und Frischluft bei
    Stallhaltung ist gesorgt.
  • Fohlen dürfen in Gruppen aufwachsen lassen, um ihre sozialen Verhaltensweisen zu schulen.
  • Der Mensch übernimmt die Aufgabe des Leittieres.
  • Die Pferde werden an den Umgang mit dem Menschen gewöhnt (anbinden, putzen, Hufe aufheben…).