Fortpflanzungsverhalten

Konik-HerdeBeobachtete Stuten

  • Anzahl zuchtreifer Stuten: ~ 20 / Herde
  • Alter dieser Stuten: unbekannt

 

Rosseverlauf (Jahresverlauf)

  • Hauptrossezeit im Frühjahr (Mai)

 

Rosseanzeichen

Vergleichbar mit Hauspferd:Hengst nähert sich Stute an

  • Stute sucht vermehrten Kontakt zum Hengst
  • Anschwellen der äußeren Scham
  • Rötung der Schleimhaut im Scheidenvorhof
  • Häufigeres Absetzen von Harn und Schleim "Blitzen" mit den Schamlippen
  • Anheben und beiseite legen des Schweifs
  • In der Vorrosse zeigen die Stuten heftige Reaktionen bei der Annäherung des Hengstes durch Schleimabsatz, Blitzen, Unruhe und auch Abwehr des Hengstes.
  • In der Hauptrosse duldet die Stute den Hengst, sie drängt sogar zu ihm. Einnehmen der typischen Rossehaltung (Hinterbeine breitbeinig und leicht gebeugt), ständiges Blitzen und Ablassen von Harn und Schleim ab.
  • Rossedauer: 5-7 Tage
  • Leithengst: "Flehmen" (wittern einer rossigen Stute)

Flehmen des HengstesAnnäherung des Hengstes an die StuteStute duldet Annäherung des Hengstes 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Beobachtete Hengste

  • Anzahl zuchtreifer Hengste: 1 / Herde
  • Alter dieser Hengste: unbekannt
  • Anzahl Stuten pro Hengst in freier Wildbahn:
    15 bis 25 bei Familiengruppen
  • Bedeutung für die soziale Stellung: Leithengst,
    Kampf mit Nebenbuhlern

neugeborenes Fohlen

 

Deckakt

Ablauf / Dauer

  • konnte nicht beobachtet werden

Fohlengeburt:

  • konnte nicht beobachtet werden

 

Fohlenaufzucht:

Saugfrequenz

  • saugt innerhalb 2 Stunden erstmals bei der Mutter

 

Absetzen

  • die Fohlen bleiben so lange bei der Mutter, bis diese ein Neues bekommt

 Stute und FohlenStute mit Fohlen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spielgemeinschaften

  • Spielen von großer Bedeutung für die Entwicklung der Fohlen. Im Spiel lernen und trainieren die Fohlen wichtige Verhaltensweisen, wie "Erschrecken und "Weglaufen" und "Bocken", die sie später als ausgewachsenes Pferd dringend benötigen