Przewalski - Pferd Rasseportrait

Das "Przewalski - Pferd" ist die einzige Wildpferdeart, die in ihrer Wildform bis heute überlebt hat. Benannt ist sie nach dem russischen Expeditionsreisenden Nikolai Michailowitsch Przewalski, der 1878 Felle und Schädel zur Bestimmung mit nach St. Petersburg brachte und somit die Wildpferdeart im Westen bekannt machte. 1969 wurde das letzte freilebende Przewalski - Pferd gesehen, jedoch ist die Art dank einiger Großgrundbesitzer und Zoos bis heute erhalten geblieben. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es allerdings weniger als 40 Exemplare dieser Wildpferdeform, die in menschlicher Obhut gehalten wurden. Heute zählt man ungefähr wieder 2000 Individuen die von insgesamt 14 Pferden abstammen. Prager ZooDies ist auf die engagierte Arbeit einiger Zoos, u. a. auch des Prager Zoos, zurückzuführen. Dort wird auch das internationale Zuchtbuch dieser Pferderasse geführt.

Statue

Rassemerkmale

    Przewalski - Kopf

Stockmaß


  • Hengste: 138 - 146 cm
  • Stuten:   134 - 146 cm
  • Gewicht:  240 - 300 kg


Farbe(n)

  • vorherrschend isabellfarben mit Mehlmaul, aber auch rötlich, graugelb, fuchsfarben, dunkelbraun ohne Mehlmaul


Kopf

  • in Relation zum Körper groß
  • kastenförmig gestreckt
  • Kopflinie gerade bis ramsnasig
  • Profillinie zwischen oberer und unterer Profillinie schärfer (16-18°; beim Hauspferd: 25-32°)
  • Schädelhelles Maul, Nüstern dunkel eingefasst
  • lange Ohren, Ohrenränder innen und außen 
    schwarz gesäumt
  • kaum bis keine Stirnhaare
  • Abzeichen möglich


Hals

  • kurz, breit, stämmig
  • mit Stehmähne und Schulterkreuz

Körper                      

  • wirkt gedrungen, stämmiges Quadratpferd
  • Przewalski - KörperRücken gerade
  • Kruppe sanft abgerundet, nicht gespalten
  • Aalstrich
  • Sommerfell: kurz und glatt; Winterfell: struppig;
    Grannenhaare 5 - 7 cm,
    Wollhaare: 2,5 -3 ,5 cm lang
  • Mähne und Schweifhaar dunkelbraun bis schwarz

Fundament

  • kräftige Beine
  • Kastanien an Vorder- und Hinterbeinen (wie Hauspferde)
  • kleine Hufe
  • Abzeichen möglich


Besonderheiten    

  • wild, teils aggressiv, Aggressivität wird vererbt
  • Schweifrübegelegentlich Beinstreifen
  • obere Schweifrübe mit charakteristischen kurzen Haaren
  • Schulterkreuz
  • wechselt die Mähne und die oberen Schweifhaare
  • 33 Chromosomenpaare (Hauspferd: 32)
  • kräftige Kehl- und BackenhaareBeinstreifen
  • gelegentlich Brustmähne
  • kaum bis keine Stirnhaare
  • oft 19 statt 18 Brustwirbel

 Przewalski