Komfort- und Ruheverhalten

Komfortbedürfnisse

  • Wälzen zur Fellpflege
  • Gegenseitiges Kraulen, Kratzen

Entspannung

Fellpflege

Verhalten bei Hitze, Kälte, Regen, Wind, Sonneneinstrahlung…

  • Winter- und Sommerfell
  • Aufsuchen von Schatten bei großer Hitze
  • Aufsuchen von windgeschützten Stellen bei Kälte

Ruheverhalten - Einzeltier

  • „Ruhen im Stehen, „Ruhen in Brustlage ohne aufgestützten Kopf, „Ruhen in Brustlage mit
    aufgestütztem Kopf sowie „Ruhen in Seitenlage möglich
  • Ruhen nur in sicherer UmgebungRuhen
  • Im Winter wird auf das Ruhen im Liegen z. T. verzichtet
  • Ruhen auf allen Untergründen, auch auf hartem Untergrund
  • Ruhen v.a. im Stehen, nur kurzer Tiefschlaf im Liegen
  • Vor dem Einnehmen der Ruheposition wird das Umfeld auf Feinde abgesucht
  • Schlafphasen sind eher kurz
  • rangniedere / ältere Tiere schlafen weniger
  • Jungtiere schlafen mehr als erwachsene Tiere
  • ranghöhere Tiere ruhen mehr als Einzeltier

 Ruheverhalten der Herde

  • der Großteil der Ruhezeit wird in Herdenverband geruht
  • der Leithengst sichert die Herde, bestimmt den Zeitpunkt des "Hinlegens" und des "Aufstehens"
  • die Stuten sichern ihre Fohlen
  • Ruhezeiten im Sommer und Winter länger als im Frühjahr und im Herbst
  • Geruht wird überwiegend nachts